Gebäude

Ambulanz für Forschung und Lehre

Gebäude
Foto: Anne Günther/FSU
Information

Psychologische Unterstützung für Angehörige von Menschen mit Demenz

Die Ambulanz für Forschung und Lehre der Friedrich-Schiller-Universität Jena bietet aufgrund der Krisensituation der Corona Pandemie zusätzlich auch eine psychotherapeutische Sprechstunde für Angehörige von Menschen mit Demenz in Thüringen an. Mehr erfahren

Unser Angebot

In der Ambulanz für Forschung und Lehre bieten wir Diagnostik, Beratung (Problemklärung bzw. Entscheidung über die Notwendigkeit einer Psychotherapie), sowie psychotherapeutische Behandlung für Erwachsenen an.

Unser therapeutisches Angebot umfasst verhaltenstherapeutische Einzel- und/oder Gruppentherapie bei Depressionen, Angststörungen, Zwängen, Schmerzstörungen, Psychosomatischen Störungen, Schlafstörungen, Posttraumatischen Belastungsstörungen, sexuellen Funktionsstörungen und Persönlichkeitsstörungen.

Wir bieten einen psychotherapeutischen Behandlungsschwerpunkt speziell für Menschen ab dem 60. Lebensjahr, pflegende Angehörige, sowie Menschen mit beginnender Demenz an.

In unserer Ambulanz arbeiten approbierte psychologische Psychotherapeuten, die im Richtlinienverfahren Kognitive Verhaltenstherapie ausgebildet sind. Als universitäre Einrichtung legen wir besonderen Wert auf die Anwendung von Behandlungsmethoden, deren Wirksamkeit wissenschaftlich belegt ist. Als Wissensgrundlage dienen hierzu die Ergebnisse psychologischer Forschung unter Einbeziehung medizinischer Erkenntnisse. Weiterhin werden eine gründliche Diagnostik und fortlaufende Überprüfung der Behandlungsqualität gewährleistet. 

Die Ambulanz ist an das Institut für Psychologie, sowie die Abteilung für klinisch-psychologische Intervention der Friedrich-Schiller-Universität Jena angegliedert. Sie teilt sich einen Standort mit der psychotherapeutischen Ambulanz des Weiterbildungsstudiengangs Psychologische Psychotherapie.

Unser Ambulanzgebäude in Jena ist barrierefrei. Parkmöglichkeiten befinden sich vorm Haus.

Therapeutisches Einzelgespräch
Spezielle Behandlungsangebote
der Ambulanz für Forschung und Lehre
Gebäude
Forschungsschwerpunkte
der Ambulanz für Forschung und Lehre
Gruppenfoto
Team
der Ambulanz für Forschung und Lehre

Weitere Informationen

Was ist Psychotherapie? Inhalt einblenden
Psychotherapie Foto: Anne Günther/FSU

Psychotherapie ist die Heilbehandlung von psychischen oder psychisch (mit-)bedingten körperlichen Krankheiten. Das Ziel besteht darin, Gefühle, Gedanken, Einstellungen oder Verhalten zu verändern. Diese Veränderungen können in einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Therapeut und Patient erreicht werden, in der beide gemeinsam eine Lösung der zu behandelnden Probleme entwickeln. Im Gespräch oder in Übungen werden Veränderungen im Erleben und Verhalten vorbereitet und gefördert. Psychotherapie ist in der Regel ein längerfristiger Prozess.

Wissenschaftlich anerkannte psychotherapeutische Methoden sind die psychoanalytische Psychotherapie, die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie sowie die kognitive Verhaltenstherapie. Unsere Ausbildungsambulanz bietet Ihnen Verhaltenstherapie an, ein psychotherapeutisches Behandlungsverfahren, das unmittelbar an den aktuellen Problemen und den gegenwärtigen Lebensumständen des Patienten ansetzt. Im vertrauensvollen Verhältnis zwischen Patient und Therapeut werden die Therapieziele gemeinsam formuliert. Gefördert wird die Eigenständigkeit des Patienten. Schwerpunkt der Behandlung ist die aktive Bewältigung der Probleme und das Einüben neuer Verhaltensweisen (z.B. werden in der Angstbehandlung angstauslösende Situationen außerhalb der Ambulanz aufgesucht). Die Rolle des Therapeuten ist aktiv: er hilft, die lebensgeschichtlich erworbenen Verhaltensmuster zu verstehen und unterstützt die Schritte des Patienten hin zur Veränderung von Denken, Fühlen und Handeln. Als Wissensgrundlage dienen hierzu die Ergebnisse psychologischer Forschung unter Einbeziehung medizinischer Erkenntnisse. Die Häufigkeit der Sitzungen wird der individuellen Problemlage angepasst.

Wie wird man Patient der Ambulanz? Inhalt einblenden

Nach telefonischer Anmeldung im Sekretariat der Ambulanz für Psychotherapie in Jena findet ein Erstgespräch (Psychotherapeutische Sprechstunde) statt, in dem geklärt werden soll, ob die Notwendigkeit einer psychotherapeutischen Behandlung gegeben ist.

Wie geht es dann weiter? Inhalt einblenden
Wartebereich Foto: Anne Günther/FSU

Nach einer Wartezeit erfolgt die Aufnahme der Therapie zunächst in Form von probatorischen Sitzungen (Probestunden). Erst danach wird auf gemeinsamen Antrag von Versichertem und Therapeuten über eine genehmigungspflichtige Psychotherapie entschieden.  Nach Bewilligung einer Kurzzeittherapie (12 bzw. 24 Sitzungen) oder Langzeittherapie (60 Sitzungen) durch die Krankenkasse finden regelmäßige, i.d.R. wöchentliche Therapiesitzungen statt. Die Termine werden individuell zwischen Therapeut und Patient abgesprochen. Eine Therapiesitzung dauert 50 Minuten und wird auf Video aufgezeichnet. Die Aufnahmen werden anonymisiert aufbewahrt und dienen vor allem der Nachbereitung der Therapiesitzungen, Planung der weiteren Therapie sowie Qualitätssicherung. Sie werden am Ende der Therapie gelöscht.

Welche Kosten kommen auf unsere Patienten zu? Inhalt einblenden

Die Ambulanz für Forschung und Lehre ist von der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen zur Abrechnung mit den gesetzlichen Krankenkassen ermächtigt. Dies bedeutet, dass die Kosten der Therapie in der Regel von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden.

Ergebnisse unserer Patientenbefragung Inhalt einblenden
Patientenbefragung Foto: Anne Günther/FSU

Ihre Zufriedenheit mit unserer Ambulanz in Jena liegt uns am Herzen. Deshalb haben wir im März 2016 in der Ambulanz für Forschung und Lehre, sowie der Weiterbildungsambulanz eine Patientenbefragung eingeführt.
Eine Auswertung aller Januar bis November 2018 eingegangenen Fragebögen haben wir Ihnen hier [pdf 1MB] zusammengestellt.

Weitere Unterstützungs- und Behandlungsangebote in Jena Inhalt einblenden

In Jena gibt es viele Unterstützungs- und Behandlungsmöglichkeiten für Menschen, die in seelischen Krisen oder psychisch erkrankt sind. Die Seiten des GPV geben einen Überblick zu den unterschiedlichen Angeboten und dienen als Navigationshilfe durch das  Versorgungssystem in Jena. Außerdem finden Sie hilfreiche Links zu Informationen über psychische Erkrankungen sowie Infos zu aktuellen Aktionen (z.B. Woche der seelischen Gesundheit).

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang